Die Strippenzieher im Hintergrund drohen

von Prof. Wolfgang Berger, „BUSINESS REFRAMING“

Ein Machtkampf unterhalb der täglichen Medienberichterstattung

„Unser Einfluss geht nicht allein auf den Präsidenten der Vereinigten Staaten zurück, sondern ist das Resultat unzähliger Interaktionen und Arrangements, Beziehungen zwischen Militärs, Diplomaten, Geheimdienstagenten, Entwicklungshelfern und anderen. Bei der Aufrechterhaltung der Ordnung und der Verbreitung von Wohlstand auf der Welt macht uns eine Kontinuität unterhalb der täglichen Medienberichterstattung zu dieser unverzichtbaren Nation. Das wird so weitergehen.“
Mit diesen Worten gibt Barack Obama vor der Amtsübergabe einer Reporterin einige Interna preis; sie war besorgt wegen einem Präsidenten Donald Trump. Obamas Aussage ist ein Hinweis auf den „deep state“ (Untergrund-Staat) in den USA. Die Kontinuität der Macht werde es Trump erschweren, tiefgreifende Veränderungen durchzusetzen. Mit anderen Worten sagt er: Der gewählte Präsident kann ohnehin nichts ausrichten. Ich habe es auch nicht gekonnt. Der Mann, der mit dem Slogan „Yes we can“ (Ja, wir schaffen es) gewählt worden ist, erklärt, dass alles so festgefahren ist, dass Trump es gar nicht erst zu versuchen brauche.
Offenbar ist der „deep state“ ein Staat im Staate der USA. Er lenkt das Geschehen aus dem Hintergrund wie aus einer Höhle, von der aus er in die Welt schaut, unabhängig davon, wer formal an der Regierung ist oder im Parlament die Mehrheit hat. Philip Giraldi sieht die Machtzentrale in der Wall Street und dem militärisch-industriellen Komplex; davor hatte schon Präsident Dwight D. Eisenhower in seiner Fernseh-Abschiedsrede an das US-amerikanische Volk am 17. Januar 1961 dramatisch gewarnt – eine Warnung, die heute noch aktuell ist. Bill Moyers sieht speziell Plutokraten und Oligarchen. Namen, die genannt werden, sind Allen Dulles, Paul Wolfowitz, Donald Rumsfeld und Richard (Dick) Cheney. Mike Lofgren, ein ehemaliger Stabsmitarbeiter der Regierung in Washington D. C., hat ein Buch über den konspirativen Charakter des „deep state“ geschrieben.
Obama deutet an, dass die tägliche Berichterstattung uns die Kontinuität der Macht vorenthält, dass diese mit ihren Beziehungen und Interaktionen ein Eigenleben führt und dass diese Funktionsträger unabhängig vom Präsidenten oder dem Parlament – oder im Zweifel sogar gegen beide – agieren können. Schließlich hat die „Aufrechterhaltung der Ordnung“ die Bedingungen für die Entstehung des „Islamischen Staates“ geschaffen; hierbei haben die saudischen und die US-amerikanischen Geheimdienste eifrig mitgemischt.
Der vormalige US-Diplomat J. Michael Springmann war auf einer CIA-Basis in Saudi-Arabien eingesetzt; in seinem Buch „Die CIA und der Terror“ beschreibt er, wie die US-Geheimdienste Terrornetzwerke aufbauen und wie westliche Geheimdienste unter falscher Flagge auch direkt Terroranschläge durchführen. Jetzt gibt es Gründe für eine erneute Aufrüstung, die nach dem Ende der Sowjetunion schwer zu rechtfertigen war.
Die großen Kapitaleigner haben sich die Welt unterworfen. Wenn ein Land ausschert, wird es ausgeraubt wie jetzt das sozialistisch regierte Griechenland oder in die Steinzeit zurückgebombt wie Afghanistan, der Irak, Jemen, Libyen oder Syrien. George Friedman, Steuermann der US-Außenpolitik im „deep state“, hat in einer Pressekonferenz offenbart: Seit Jahrhunderten sei es das oberste Ziel der britischen Außenpolitik gewesen, Feindschaft zwischen Deutschland und Russland zu säen, die nach Möglichkeit zu einem Krieg führt. Dieses Ziel habe die US-Außenpolitik jetzt übernommen. Am besten sei wieder ein Krieg in Europa, bei dem die USA zuschauen könnten. Und er ergänzt: „Es ist zynisch, es ist unmoralisch, aber es funktioniert.“
Originaltext
Advertisements

Über Akademie Integra

Als ich wusste, dass ich nicht wusste, was ich nicht wusste, hat mich die geistige Führung endgültig an den Rand der Verwirrung gebracht. Doch ich machte weiter, ...bis ich endlich fand!
Dieser Beitrag wurde unter Éthnos, Bewußtsein, Kultur-Leben, Menschenwürde, Rechts-Leben, Soziales Leben, Wirtschafts-Leben, Zum Aufwachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die Strippenzieher im Hintergrund drohen

  1. Hat dies auf Des katholischen Kirchfahrters Archangelus unbotmäßige Ansichten – ob gelegen oder ungelegen. rebloggt und kommentierte:
    Der Artikel bringt es auf den Punkt. Ob „deep state“, NWO oder wie die Bezeichnungen heißen mögen – dass es verdeckte Strukturen gibt, die eine kontinuierliche Politik sicher stellen, muß man als gegeben ansehen. Natürlich gibt es einige Randgebiete, in denen der Amtsinhaber seine persönliches Faible bekannt geben darf („Mexico City Policy“ etwa oder Krankenversicherung), aber bezüglich der grundlegenden Ausrichtung der USA haben andere Kreise zu entscheiden. Und dies nicht erst seit gestern. So gaben Bostoner „Brahaminen“-Kreise bei der Schriftstellerin Harriet Beecher Stowe den Agitationsroman „Onkel Toms Hütte“ in Auftrag, um gezielt Stimmung gegen den Süden zu machen, dessen Arbeitskräfte der industrialisierte Norden als billiges Proletariat benötigte. Was ja auch gelang. Nicht ohne Grund soll Nordstaaten-Präsident Abraham Lincoln 1862 Harriet Beecher Stowe mit dem Satz „So this is the little lady who started this big war“, übersetzt „Das ist also die kleine Dame, die diesen großen Krieg begonnen hat“ empfangen haben… (https://de.wikipedia.org/wiki/Onkel_Toms_H%C3%BCtte#Editions-_und_Rezeptionsgeschichte). M
    an sehe sich nur einmal die Energiepolitik der USA in Verbindung mit deren Nahostpolitik im 20. Jahrhundert an. Oder die notfalls „robuste“ Schaffung von Absatzmärkten für US-Produkte, die „Hinterhof-Politik“ in Lateinamerika („United Fruit“) und so weiter. Ein aufdröseln nach „rechten“ oder „linken“ Präsidenten ist da müßig, alles aus einem Guß, aber unter „Gag Rule“, wird also öffentlich nicht thematisiert (https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussionsverbot). Der Hinweis, dass dies in der Medienlandschaft Helldeutschlands ebenfalls ein Tabu darstellt, erübrigt sich…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s