„Sie“ und „Wir“: ein LKW und die Werte

von Fausto Giudice, Übersetzung Milena Rampoldi, „Tlaxcala“

„Das ist wichtig… denn wir müssen ihnen zeigen, dass nicht sie herrschen werden, sondern wir“: das sagt eine blonde Dame um die siebzig mit Schirmmütze und Brille.  In der Hand hält sie eine blau-weiß-rote Flagge. Wir sind irgendwo im tiefen Frankreich während der nationalen Schweigeminute für die Opfer des LKW von Nizza am 16. Juli 2016 gegen Mittag.

„Sie“ und „wir“. Wer sind denn diese „sie“? Und wer sind „wir“? That’s the question.
Eine frankophone maghrebinische Tageszeitung titelt: „Gezielt waren die republikanischen Werte“. Donnerwetter! Wie Raymond Barre so schön gesagt hätte: „Gezielt waren die republikanischen Werte. Getroffen wurden unschuldige Franzosen“. Hatte somit der wahnsinnige LKW-Fahrer aus Nizza was gegen die „republikanischen Werte“? Welche Werte denn?
Nein, meine liebe Frau, es gibt kein „Euch“ und „Uns“. Denn es gibt nur ein „Uns“. Und dieses Uns heißt Menschheit. Und es gibt auch keine Werte, die als republikanisch gelten dürfen und andere, die es nicht wären. Es gibt Menschenwerte, und diese Menschenwerte sind universell. Und der erste Menschenwert bezieht sich auf die Unantastbarkeit des Lebens in jeglicher Form, ob nun Mensch, Tier, Pflanze oder Gestein.
Der Islamische Staat hat den wahnsinnigen LKW-Fahrer aus Nizza als einen „seiner Soldaten“ bezeichnet. Und darauf haben sich alle Medienexperten gleich gestürzt, um zu „bestätigen“, dass der LKW-Fahrer von M’Saken auch wirklich ein Dschihadist war. Wäre das alles nicht so tragisch, könnte man darüber lachen. Denn schließlich hatte der IS ja schon erklärt, dass der Mörder von Orlando auch einer der Kämpfer seiner internationalen Schattenarmee war. Nun weiß man aber, dass Omar Mateen sich rächen wollte, weil er von einem seiner Liebhaber aus Puerto Rico mit dem HIV-Virus angesteckt worden war und somit so viele „schwule Latinos“ wie möglich töten wollte. Der IS nutzt wohl alle Mittel für sich. Denn es wäre ja schade, diese wunderbaren Gelegenheiten nicht zu nutzen, die die internationalen Medien zu bieten haben, um sich kostenlose Werbung zu machen. Und diejenigen, die die Bekennerbotschaften des IS auch noch „bestätigen“, stellen wirklich nur ihre bodenlose und kriminelle Dummheit unter Beweis.
Und der zweite universelle Wert, meine liebe Dame, lautet: „Du wirst nicht über deinen Mitmenschen herrschen“. Denn solange man die Menschheit in „Herrscher“ und „Beherrschte“ aufteilt, wird es wahnsinnige LKW-Fahrer geben, die sich dafür entscheiden werden, die letzte Viertelstunde ihres Lebens in einem menschentötenden Feuerwerk zu verbringen, und dies mit der Sicherheit, eine globale Resonanz in den Medien zu erlangen.
Originaltext

Über Akademie Integra

Als ich wusste, dass ich nicht wusste, was ich nicht wusste, hat mich die geistige Führung endgültig an den Rand der Verwirrung gebracht. Doch ich machte weiter, ...bis ich endlich fand!
Dieser Beitrag wurde unter Éthnos, Bewußtsein, Entfaltung der Menschenwürde, Kultur-Leben, Menschenwürde, Soziales Leben, Transformation, Zum Aufwachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s