Führerlose Postautos in der Schweiz

Die Zukunft mit führerlosen Postautos in der Schweiz hat schon begonnen. Kein Chauffeur, kein Bremspedal, kein Lenkrad.
In der Walliser Kantonshauptstadt Sion sind am Donnerstag zwei führerlose Postautobusse zu Testfahrten vorgeführt worden. Das Fahrzeug ist für 15 Personen konzipiert, bei den Testfahrten werden vorläufig nur 8 Personen bewilligt. Die elektronische Steuerung ist von Ingenieuren des französischen Fahrzeugherstellers Navya, einem Schweizer Start-up-Unternehmen und der ETH Lausanne entwickelt worden. Die ersten führerlosen Busse könnten ab dem kommenden Frühjahr im regulären Betrieb eingesetzt werden.
Die Zukunft mit führerlosen Postautos in der Schweiz hat schon begonnen. In der Walliser Kantonshauptstadt Sion sind am Donnerstag zwei führerlose Postautobusse zu Testfahrten vorgeführt worden. Das Fahrzeug ist für 15 Personen konzipiert, bei den Testfahrten werden vorläufig nur 8 Personen bewilligt. Die elektronische Steuerung ist von Ingenieuren des französischen Fahrzeugherstellers Navya, einem Schweizer Start-up-Unternehmen und der ETH Lausanne entwickelt worden. Die ersten führerlosen Busse könnten ab dem kommenden Frühjahr im regulären Betrieb eingesetzt werden. (Foto: KEYSTONE/Sedrik Nemeth)
(Foto: KEYSTONE/Sedrik Nemeth)
Geplant sind Fahrten in der Fussgänger- und Bewegungszone. Es wäre das erste Mal, dass in der Schweiz selbstfahrende Autos im öffentlichen Raum unterwegs sind.
«Wir wollen von der neuen Technologie und ihren Möglichkeiten lernen, um für die ganze Branche des öffentlichen Verkehrs neue Mobilitätslösungen zu entwickeln»,
wird Daniel Landolf, CEO der Postauto Schweiz AG, in einer Mitteilung zitiert.
In den letzten Tagen haben Fachleute die Versuchsstrecken vermessen und eine sogenannte 3-D-Karte erstellt. Mit den dadurch gewonnenen Daten können die Fahrzeuge ihre Route wählen. Dank Sensoren erkennen die Shuttles Hindernisse.
Die Postautos verfügen über elf Sitz- und vier Stehplätze. Während des Versuchs stehen jedoch nur acht Sitzplätze zur Verfügung. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 45 Kilometer pro Stunde, wobei die vorgesehene Geschwindigkeit 20 Kilometer pro Stunde beträgt. Angetrieben werden die Fahrzeuge von einem 16,5-kWh-Akku.
Postauto Schweiz AG möchte mit dem Versuch herausfinden, ob und wie intelligente Fahrzeuge Gebiete erschliessen könnten, die derzeit vom öffentlichen Verkehr nicht bedient werden. «Es ist jedoch nicht das Ziel, auf den bestehenden Linien Busse durch autonome Fahrzeuge zu ersetzen», schreibt das Unternehmen.
Quelle

Über Akademie Integra

Als ich wusste, dass ich nicht wusste, was ich nicht wusste, hat mich die geistige Führung endgültig an den Rand der Verwirrung gebracht. Doch ich machte weiter, ...bis ich endlich fand!
Dieser Beitrag wurde unter Éthnos, Kultur-Leben, Pioniere der Zukunft, René´s Notizen, Soziales Leben, Wirtschafts-Leben, Zukunfts-Wegweiser veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s