Am goldenen Faden − eine zukunftsweisende Abstimmung in der Schweiz

Die Schweiz entscheidet am Sonntag den 30.11.2014 über unser aller Zukunft

von Michael Morris; Auszüge aus „KOPP online“
GoldinitiativeAm 30. November 2014 findet in der Schweiz eine Abstimmung statt, die der Geheimen Weltregierung, den Besitzern der großen Geschäfts- und Zentralbanken, Kopfzerbrechen bereitet, ja vielleicht sogar den Angstschweiß auf die Stirn treibt. Denn sollten die Schweizer bei der Abstimmung über die »Goldinitiative« mehrheitlich mit »Ja« stimmen, würde dies einen bedeutenden Rückschlag für die Neue Weltordnung der westlichen Finanzoligarchie bedeuten.
Ein »Ja« zur Schweizer Goldinitiative hätte für uns alle – in ganz Europa und in den USA – immense Auswirkungen, denn es würde die weitere Umverteilung des Volksvermögens von unten nach oben gefährden. Der Euro, und mit ihm all seine Hüter und Günstlinge, wäre in Gefahr, was die EU auf eine große Probe stellen würde. Auch wenn der größte Teil der Pressevertreter und Politiker es noch nicht begriffen hat: Die Schweizer entscheiden am 30. November über unser aller Schicksal, sie entscheiden über die Zukunft der EU, vielleicht sogar (indirekt) über die Zukunft der gesamten Welt.
Lassen Sie es mich deutlich sagen: Ich glaube nicht, dass die Geheime Weltregierung ein »Ja« zur Initiative zulassen wird. Vielmehr wird sie versuchen, es mit ALLEN Mitteln zu verhindern! Seit Wochen haben die Sondereinheiten ihrer Banken bereits massive Angriffe gegen den Goldpreis geflogen und ihn bei Nacht und Nebel immer wieder massiv in tiefere Preisregionen geprügelt. Wie die Schlägertrupps brutaler Diktatoren ziehen sie durch die virtuellen Welten des Geld- und Rohstoffhandels, sie manipulieren den Goldpreis und verbreiten Angst und Schrecken unter den Anlegern.

Hätten die Schweizer 2011 nicht eingegriffen, dann hätte es 2012 keinen Euro und keinen US-Dollar mehr gegeben! Der Goldpreis wäre explodiert! Wir hätten eine Währungsreform gehabt, und die Euro-Zone wäre mit aller Wahrscheinlichkeit auseinandergebrochen. So aber konnte man die Abspaltungstendenzen in Schottland, Spanien und Italien im Zaum halten. Man erklärte den Menschen weiter, dass der Euro ein großer Gewinn für sie war – obwohl jeder, der zu den unteren 90 Prozent der Einkommenspyramide gehört, merkt, dass dies gelogen ist. Würde jedoch der Euro fallen, dann wäre das »Vereinte Europa« Geschichte − und damit auch die Vereinigten Staaten von Europa und Nordamerika, die gerade mit dem TTIP und CETA schrittweise realisiert werden.
Der Krieg, der seit 2011 zwischen dem Westen und dem Osten tobt, ist ein Wirtschafts-, Währungs- und Goldkrieg, der mittlerweile via Syrien und die Ukraine auch offen als militärischer Krieg um die Weltherrschaft ausgetragen wird. Die meisten Menschen begreifen zwar, dass es bei all dem zu großen Teilen um Macht und um Erdöl geht, die wenigsten aber begreifen bis heute die Bedeutung von Gold in diesem gefährlichen Spiel.

Unsere Weltwirtschaft steht am Abgrund. Die ausufernde Geldpolitik der westlichen Zentralbanken der letzten Jahre hat nichts verbessert, sondern alles verschlimmert. Japan hat jahrelang gegen die Deflation mit immer mehr Geld (Quantitative Easing) gekämpft, und es ist kläglich gescheitert. Dasselbe passiert in Europa und in den USA. China und Russland schicken sich gemeinsam an, die Dominanz der USA und des privaten US-Dollar zu beenden und gemeinsam eine neue Weltwährung zu etablieren, die durch Gold gedeckt sein soll. Deshalb kaufen sie alles Gold auf dem Weltmarkt auf. Die Tresore der westlichen Banken sind leer. Wenn ihre Schuldgeld-Währungen untergehen, wird das derzeitige System komplett zusammenbrechen und die USA werden sehr viel an Macht und Reichtum einbüßen.
Muammar al-Gaddafi wurde 2011 ermordet, weil er eine neue Goldwährung − den »Gold-Dinar« − einführen wollte. Eben erst hat die von westlichen Geheimdiensten gegründete und vermutlich außer Kontrolle geratene »Terrororganisation« Islamischer Staat eine eigene Goldwährung herausgegeben: eben genau jenen »Golddinar«. Ob das ernst gemeint ist oder nur eine Finte westlicher Geheimdienste ist, um Gold als die Währung der »Bösen« darzustellen, weiß ich nicht. Aber fest steht, dass Gold in alldem eine entscheidende Rolle spielt. Und nun kommen also auch noch die Schweizer daher!

Unser gesamtes System hängt derzeit am goldenen Faden, und die Schweizer halten ihn in Händen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Schweizer Bevölkerung sich gegenwärtig ihrer Macht bewusst ist. Die Geheime Weltregierung wird alles dafür tun, damit die Schweizer am 30. November mit »Nein« stimmen werden.
Die Schweizer haben also nur noch wenige Tage, um sich darüber klar zu werden, ob sie weiter die Lakaien der internationalen Finanzwelt oder doch lieber das stolze und unabhängige Volk sein wollen, das zu sein sie vorgeben. Um die Goldinitiative mit »Ja« zu beschließen, bräuchte es ein Ergebnis, das so eindeutig ist, dass man es nicht mehr in die andere Richtung manipulieren kann. Ist ein solches Ergebnis gegen alle massiven Widerstände aus dem Ausland möglich?
Volltext
Zur Ergänzung:

Goldinitiative versetzt Elite in Panik

aus „Alles Schall und Rauch“

Schweizer Goldinitiative bedroht Währungsgefüge

aus „Die Welt“

„Die Welt wird entweder untergehen oder verschweizern.“

Advertisements

Über Akademie Integra

Als ich wusste, dass ich nicht wusste, was ich nicht wusste, hat mich die geistige Führung endgültig an den Rand der Verwirrung gebracht. Doch ich machte weiter, ...bis ich endlich fand!
Dieser Beitrag wurde unter Éthnos, Bewußtsein, Geld, Kultur-Leben, Menschenwürde, Rechts-Leben, Soziales Leben, Wirtschafts-Leben, Zum Aufwachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s