Wer bist du und warum vermummst du dich?

von Hamid Beheschti aus „Tlaxcala“
gal_8670– Weil ich nicht erkannt werden will.
Warum möchtest du nicht erkannt werden?

– Weil mich meine Frau, meine Tochter und mein Nachbar nicht ausfragen sollen.

Und wenn sie dich nicht befragen, ist es dann OK? Fragst du dich nicht, weshalb du tötest, weshalb du dir erlaubst, andere zu terrorisieren?

So denke ich mir, könnte ein Gespräch mit dem unter der Maske versteckten Dschihadist laufen. Mit der Vermummung möchte er sich der sozialen Kontrolle entziehen. Dann fragt ihn niemand mehr, weshalb er sich an den Gräueltaten beteiligt. Dann könnte er ohne Bedenken sein Aussehen ändern und unter die Leute gehen, einkaufen gehen, Freunde besuchen oder einfach wie ein normaler Mensch rumlaufen. Aber das eigene Gewissen, das ihn fragen kann, wird mit anderen Mitteln verblendet.

Seine Antworten wären:

  • Das sind Feinde Gottes,
  • Ich mache das, was meine Vorgesetzten mir sagen,
  • Ich ahme meinen Vorbildern nach (z.B. palästinensischen Jugendlichen, die in den besetzten Gebieten Widerstand leisten).
Auch andere Begründungen gibt es, die zur Betäubung seines Gewissens herhalten. Und wenn er gefragt wird, nach welchen religiösen Vorschriften er handelt, worauf sie sich gerne berufen, findet er sicherlich vorgefertigten Antworten.
Sich hinter einer Maske zu verstecken, ist die offensichtlichste und plumpest Form der Flucht vor Verantwortung für begangene Verbrechen. Man denke nur an den Einsatz von bewaffneten Drohnen oder von Söldnertruppen anstelle der eigenen Armee, die gerne als private Sicherheitskräfte bezeichnet werden. Die Gräueltaten von Söldnern, worüber fast nicht berichtet wird oder die „Kollateralschäden“, die für die PR-Abteilungen der Streitkräfte etwas Kopfzerbrechen bereiten, sind einige Beispiele dafür. Auch in diesen Fällen wird das Gewissen der Täter abgeschirmt und mit Bezeichnungen, wie Terroristenbekämpfung, betäubt. Und weil es keine Bilder von den Gräueltaten mit den Verbrechern gibt, die sie begehen, deshalb können wir auch nicht fragen, wer sie sind oder weshalb sie sich vermummen.
Originaltext
Advertisements

Über Akademie Integra

Als ich wusste, dass ich nicht wusste, was ich nicht wusste, hat mich die geistige Führung endgültig an den Rand der Verwirrung gebracht. Doch ich machte weiter, ...bis ich endlich fand!
Dieser Beitrag wurde unter Éthnos, Bewußtsein, Menschenwürde, Zum Aufwachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s