Rückblick: Obamas Umgestaltung im Nahen Osten

von Bürgender aus „Gegenfrage“

Zu Beginn seiner ersten Amtszeit hatte US-Präsident Barack Obama beteuert, “den Nahen Osten in eine Region des Wohlstands und der Freiheit” umzugestalten. Rund sechs Jahre später kann man Revue passieren lassen. Fazit: Viel Wohlstand und Freiheit gibt es bis heute nicht.

Obama-FernglasHandelt stets aus purer Nächstenliebe: Barack Obama, Bild: 20min.ch
In Ägypten wurde im Zuge einer durch Spekulation und Geldpolitik ausgelösten Nahrungsmittelkrise (in den Medien irreführend oft auch als “Arabischer Frühling” bezeichnet) im Februar 2011 und ein weiteres mal im Juli 2013 die Regierung gestürzt. Nach Angaben des Ägyptischen Zentrums für Soziale und Wirtschaftliche Rechte wurden zwischen Juli und Dezember 2013 insgesamt 21’317 Demonstranten festgenommen. Allein seit April 2014 wurden bis heute weitere 16’000 politische Gegner inhaftiert.
In Libyen wurde der seit 1972 amtierende Regierungschef Muammar Gaddafi ebenfalls infolge der durch die Nahrungsmittelkrise ausgelösten Unruhen im Jahr 2011 von US-unterstützten Kämpfern ermordet. Libyen war unter Gaddafi für afrikanische Verhältnisse ein Vorzeigestaat mit einem funktionierenden Sozialsystem, nun herrscht Chaos und die neue, streng islamische Rebellen-Regierung versucht die Scharia einzuführen.
In Syrien fanden ebenfalls Unruhen durch die Nahrungsmittelkrise statt, die jedoch nach internationalem Druck durch Zugeständnisse und Reformen der Regierung unter Bashar al-Assad rasch nahezu beendet werden konnten. Neue Konflikte flammten auf, nachdem die USA und Verbündete ausländische Kämpfer aus 80 verschiedenen Staaten illegal ins Land schleusten, die bis heute versuchen die Regierung zu stürzen. Die syrische Bevölkerung steht mehrheitlich hinter Präsident Assad.
Israel wird in den Medien häufig als “einzige Demokratie im Nahen Osten” bezeichnet, tatsächlich aber handelt es sich bei dem Land um den größten Freiluftknast in der ganzen Region. 1,8 Millionen Palästinenser sind im Gazastreifen von Mauern und Stacheldrähten umringt, Israel schränkt Reisen, Handel, Fischerei, Baugewerbe, Fertigung und Landwirtschaft mittels Blockaden stark ein. Palästinenser werden von israelischen Siedlern völkerrechtswidrig aus ihren Häusern vertrieben. Immer wieder feuern israelische Kampfjets Raketen in das dichtbesiedelte Gebiet, in dem etwa die Hälfte aller Einwohner Kinder sind. Momentan sitzen in Israel 4’881 politische Gefangene hinter Gittern.
Saudi-Arabien, absolutistische Monarchie und loyaler Partner der Vereinigten Staaten. Nach der islamischen Menschenrechtskommission hält das Land 30’000 politische Gefangene, in den meisten Fällen ohne Anklage oder Gerichtsverfahren. Saudi-Arabien spielt eine große Rolle bei der Aufrechterhaltung von Washingtons Einfluss in der Region.
Bahrain: Der kleine Inselstaat zählt nur 1,3 Millionen Einwohner, 4’000 davon sind politische Gefangene. Die Regierung in Bahrain absolutistische Familiendiktatur und spielt ebenfalls eine wichtige strategische Rolle für die USA. Dortige Militärbasen wurden genutzt, um den Irak und Afghanistan zu bombardieren. Die seit 2011 stattfindenden Massenproteste gegen die Herrscherfamilie werden mit extremer Brutalität niedergeschlagen, wodurch schon viele Menschen ums Leben kamen.
Jemen: Trotz der langen und gewaltsamen Unterdrückung der Bevölkerung durch das von den USA unterstützte Saleh-Regime gingen im Zuge der Nahrungsmittelkrise im Jahr 2011 die Massen auf die Straßen. Insgesamt 3’000 politische Gegner sitzen heute auf der arabischen Halbinsel hinter Gittern.
In Jordanien amtiert seit über 50 Jahren eine absolutistische Monarchie, die auf der Gehaltsliste des US-Geheimdienstes CIA stehen soll. Die jordanische Regierung ist treuer Unterstützer der Interessen der Vereinigten Staaten im Nahen Osten. Die Arbeitslosigkeit liegt über 25%, die Hälfte der Bevölkerung lebt in Armut. Laut einem aktuellen Bericht von Amnesty International hält König Abdullah Tausende politische Gegner ohne Anklage fest.
Türkei: Zwar gab es in der jüngsten Vergangenheit Differenzen zwischen der Erdoğan-Regierung und den USA, vor allem in Bezug auf Israel, doch ist das Land ein NATO-Mitglied und spielt bei der Destabilisierung Syriens eine tragende Rolle. Bei den Protesten gegen die Regierung im Sommer 2013 wurde 5’000 Personen festgenommen und 8’000 verletzt. Erdoğan errichtete im Jahre 2012 Sondergerichte, um politische Schauprozesse gegen hochrangige Militärs auf Basis gefälschter Beweise abzuhalten.
Zur Erinnerung, interessante Aussage eines Top-Generals im Jahr 2007:
Ausführlicher Artikel dazu mit weiteren Infos:
http://www.globalresearch.ca/…st-the-american-gulag/5378634
Originaltext
Advertisements

Über Akademie Integra

Als ich wusste, dass ich nicht wusste, was ich nicht wusste, hat mich die geistige Führung endgültig an den Rand der Verwirrung gebracht. Doch ich machte weiter, ...bis ich endlich fand!
Dieser Beitrag wurde unter Éthnos, Bewußtsein, Kultur-Leben, Menschenwürde, Rechts-Leben, Soziales Leben, Wirtschafts-Leben, Zum Aufwachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s