Mahnwachen fürn Frieden – Dem Frieden den Krieg erklären!

von Martin Klipfel aus „equapio“
Lasst uns endlich Flaschen, Steine für den Weltfrieden schmeißen. Was, wie Bitte, mit Gewalt den Frieden schaffen? Na klar, wie denn sonst können wir die Montagsdemos, auch Wahnwachen genannt, von den Straßen fegen? Nach Orwellschem Neusprech, und das ist der Umerziehung geschuldet, schafft man schließlich Frieden in dem man Kriege anzettelt, sprich wenn man anständige Bürger über den Haufen schießt. Genau so wird heute der Frieden definiert! Also lasst uns nun gemeinsam das Pack – die Verschwörungstheoretiker, die Nazis, die Esoteriker – das ganze Gelumpe, das sich mittlerweile in vielen deutschen Städten breit gemacht hat, anständig den Hintern ver­sohlen! Geben wir diesem Abschaum der Menschheit die Kugel! Dieser Dreck wagt es doch tatsächlich, den Weltfrieden ohne einen Führer auszurufen. Das geht ja gar nicht! Also, alle die ihr nicht ganz dicht seid, die ihr Spaß an der Gewalt habt, setzt Euch doch bitte für einen or­dentlichen Weltfrieden ein. Kämpft mutig für die gute Sache, für den Weltfrieden halt, der über Leichen geht! Das macht Spaß, „da simma dabei, das ist prima, Viva Colonia“
Antifa stört Montagsdemo in Halle
So zumindest dachten es ein paar Randalierer, die in Halle schlagende Argumente, statt friedliche Worte, sprechen ließen. Okay, das macht Sinn, denn wer so agiert, der ist wohl leider nur ein Opfer des Propaganda-Ministeriums! Und solchen Leuten, die in ihrer totalen Verwirrung Gewalt anwenden, muss man über die Straße helfen. Ja, solchen Zwei- bis Dreibeinern muss man helfen, denn es bringt doch nichts solch eine Truppe, die vermutlich vom so genannten Verfassungsschutz unterwandert ist, zu hassen! Genau so machen wir das! Wir klären auf, denn schließlich ist Wissen Macht und wer weiß, was um uns geschieht, der schafft Frieden. Das brachten auch am Montagabend in Halle die Organisatoren in ihrer ersten Friedenswache klar zum Ausdruck! Sie ließen sich nicht von dem Terror, von einer gewaltbereiten Truppe beeindrucken und sagten ganz lapidar, so nebenbei, dass sie für Frieden und für eine faire Berichterstattung sind. Und weil dem bis zum heutigen Tage leider nicht so ist, wurden auch kritische Töne gegen die Berichterstattung der Mainstream-Medien geäußert. Es wurde kritisiert, dass die Systempresse nicht publiziert, dass in der Ukraine, mit Hilfe des Westens, Faschisten an die Macht gekommen sind! Es wurde bei dieser Veranstaltung aber auch andere Themen, wo denn dem Volk der Schuh drückt, angesprochen. Man äußerte sich da auch über eine vernachlässigte Erziehungs- und Bildungspolitik, aber auch über das Transatlantische Freihandelsabkommen sowie über Chemtrails aber auch andere Sachen wurden thematisiert. Es waren Gespräche auf Augenhöhe und sie waren direkt und persönlich! Die Information – das „in Form bringen“ stand dabei an erster Stelle! Nur so: Das „like“ ich und so was teile ich natürlich gleich mit meinen Facebook-Freunden.
Friedensaktivisten sind weder einer Partei, noch einer anderen Organisation zuzuordnen!
Ganz toll fand ich auch die Aussage des Anmelders: „Wir sind weder rechts noch links.“ Und als er dann den Zuhörern auch noch zu verstehen gab, dass die „Orgas“ weder für eine Partei, noch für eine andere Organisation stehen, da sind mir ein paar Tränen der Freude die Backe heruntergekullert. Endgültig aus der Fassung brachten mich diese Worte:
„“Wir möchten gleich zu Beginn betonen, dass wir für keine Partei und keine andere Organisation stehen“, so der Redner zum Auftakt. „Ich möchte betonen, dass wir aus der Mitte der Gesellschaft kommen und auch so als diese verstanden werden möchten. Wir möchten hier im Namen der ganz normalen Leute sprechen, für die das Leben immer schwieriger und teurer wird. Wir möchten die Dinge ansprechen, die nach unserer Meinung aus dem Ruder gelaufen sind und immer mehr ausarten“.“
Da bin ich vor Demut auf die Knie gegangen und hab dem lieben Gott – oder wer immer sich diese Menschheit ausgedacht hat – dieses Gebet mit „So sei es – Amen“ abgeschlossen. Danke an alle, die für Frieden sind!
Kein Frieden mit Antisemiten und Verschwörungstheoretikern!
Ein schöner Auftakt, denn wie ich dann weiter gelesen habe, sind in Halle 500 Menschen für den Frieden zusammengekommen. Ein herzli­ches Dankeschön auch an die Ordnungshüter, die sich mutig den Kriegstreibern entgegenstellten. Leider, und das ist zu Bedauern, hat die Po-Zilei – entschuldige bitte das kleine Schreibversehen – hat die Polizei nichts gegen die Flaschenwerfer unternommen. Das finde ich schade, aber wenn sich nun Woche für Woche immer mehr Leute für den Weltfrieden friedlich auf den Straßen versammeln, dann werden auch diese Staatsbediensteten nicht mehr drum herum kommen, sich schützend vor friedliche Menschen zu stellen, die nichts anderes tun, als sich für Frieden einzusetzen! Und wenn nicht, dann zeigen sie durch ihr Verhalten, was Frieden ihnen wirklich Wert ist!
Ich fand jedoch ganz toll, dass die Protestler aus der Antifa-Szene, die mit Parolen „Kein Frieden mit Antisemiten“ und „Hoch lebe der Kommunismus“ spontan eine eigene Kundgebung ankündigten. Da mir das ganz besonders gut gefällt poste ich gleich nochmal eine „Like it“ beim Gesichtsbuch – bei Facebook! Und warum mir das gefällt, das ist doch offensichtlich klar, denn wenn sich solch geistig verwirrten Mitmenschen an anderer Stelle treffen, dann können diejenigen, die für den Weltfrieden einstehen, in aller Ruhe und in Frieden ihre Montagsdemos durchführen. Da können an anderer Stelle diese Leut, die sich gegen den Weltfrieden stemmen, ihre Aktion „Aluhut“ als Demo gegen die Demo durchführen so lange sie wollen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass diese schräge Aktion, diese friedensfeindliche Haltung, die Massen anziehen wird. Und warum nicht? Ganz einfach, wer mit Flaschen und Steinen gegen friedliebende Menschen schmeißt, wer seinen Mitmenschen gebetsmühlenartig Antisemitismus und Verschwörungsideologien unterstellt, der kennt entweder seine Mitmenschen nicht oder ist vielleicht nur eine Marionette des Systems! Und dieses System hat sich leider zur Aufgabe gemacht, das Volk gegeneinander aufzuwiegeln! Das läuft übrigens nach dem Prinzip „Teile und Herrsche“, und das hat sich bisher bestens bewährt! Übrigens, der „Aluhut“ steht symbolisch für alle Verschwörungstheorien. Ob dieser Aluhut auch für die Verschwörungstheorien steht, wie es uns von „offizieller“ Seite – von den Mainstream-Medien – über „9/11“ bis heute eingetrichtert wird, das entzieht sich meiner Kenntnis.
Frieden schaffen oder Kriegstreibern die Hände reichen?
Eins weiß ich jedoch, und das ist, dass wir alles hinterfragen sollten, und nicht einfach, was uns von der Blöd-Zeitung und vom Verblö­dungsverstärker, was uns die Röhre erzählt, Glauben schenken sollten. Und wir sollten auch nicht glauben, dass wir unfehlbar und ohne Ta­del sind, und deshalb gilt es auch als weitere friedenssichernde Maßnahme auch grundsätzlich immer auch sein persönliches Verhalten zu hinterfragen. Ja, das sollten wir unbedingt tun, denn wie steht es schon in heiligen Büchern geschrieben: „Wer unter Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!“ [3] Und da ich es mit Steinewerfern nicht so habe, reiche ich nun allen meinen Mitmenschen, die ab und zu mit meiner speziellen Art Mühe haben, die Hand! Ja, ich reiche Jedem die Hand, der guten Willens ist, aber wer es nicht will, denn hasse ich auch nicht! Ich reiche auch solchen Leuten, wie dem Grünen Landesvorsitzenden, dem Sebastian Lüdecke, der aufgrund einer „leichten“ Hirnblockade, die den Viren im Geist geschuldet sind, friedlich meine Hand. Ja ich tu es, auch wenn er auf seiner Facebook-Seite behauptet:
„Das waren keine Friedensaktivisten, das waren Verschwörungstheoretiker, Antisemiten und Rechte.“
Nun denn, jedem seine Meinung, aber fehlt es ihm, und einer breiten Masse nur an den nötigen Informationen, bzw. sind solche Leute, wie er, einfach nur einseitig informiert – einseitig in Form gebracht worden? Okay, die Vermutung liegt nahe, aber damit diese Hetzkampagne nun gegen Menschen, die nur den Frieden wollen, nach und nach im Sande verläuft, werde ich, wie Till Eulenspiegel, natürlich nicht aufhören meinen Mitmenschen den Spiegel vorzuhalten. Ja, den Spiegel, dass wer vom Frieden spricht, und sich dafür einsetzen möchte, nicht mit Steinen schmeißen sollte! Wer so was macht, der ist in der Friedensbewegung unglaubwürdig und der muss sich damit auseinandersetzen, dass er wohl nur Steigbügelhalter einer Regierung ist, die dem Faschismus ganz, ganz Nahe kommt.
Nun ist es aber leider so, dass der amerikanische Weltbrandstifter das Feuer der Zerstörung in Europa entfacht hat. Was diese „Super“-Macht seit vielen Jahrzehnten an Kriegen auf dieser Welt angezettelt hat, das hat nun ein Ausmaß angenommen, wo jeder einzelne friedliebende Mensch dies nun öffentlich aussprechen muss. Und wenn nicht, dann wird das Volk, das eigentlich friedlich gesinnt ist, dank Propaganda, in den letzten großen Krieg gehetzt. Ja, in den letzten großen Krieg, denn danach, wenn das Unfassbare geschieht, dann gibt es nur noch verbrannte Erde. Und, mein Freund, willst du das? Nein, natürlich nicht, aber warum in Gottes Namen spielst Du bei Facebook noch immer lustige Spiele, bzw. warum „teilst“ und „likst“ Du lediglich nur meine Beiträge, statt Dich für den Frieden einzusetzen und mit mir auf der Straße zu stehen? Ja, warum habe ich Dich bisher noch bei keiner Montags-Mahnwache in Lörrach gesehen? Warum stehe ich jede Woche dort alleine für den Frieden ein? Warum wohl? Die Antwort ist einfach, denn alle sozialen Netzwerke dienen nur dazu, um eine breite Masse in Schach zu halten und das gelingt den Geheimdiensten mit Twitter und Facebook ganz gut. Diese Netzwerke sind von den Geheimdiensten genau aus diesem Grunde ins Leben gerufen worden. Nun, es scheint aber auch so, dass gerade jetzt den Mächtigen die Kontrolle entgleitet, denn immer mehr stehen auf! Sie stehen auf – sie verlassen ihre Wohlfühlecke und tun was für den Frieden! Klasse, das finde ich toll!
Die Vereinigten oder weniger vereinigten Staaten von Amerika sind am Ende!
Das Land, der unbegrenzten Möglichkeiten ist, und das ist dank Internet kein Geheimnis mehr, aus allen Fugen geraten. Dieses Land ist Pleite – sie sind am Ende des Geldes angekommen!
„Zweifellos, die Vereinigten Staaten von Amerika sind am Ende. No friends, no hope, no future möchte man ihnen zurufen. Sie se­hen nur noch in der Destabilisierung Europas eine Lösung für ihr Schuldenproblem, denn die sind so hoch, dass sie sie niemals werden abtragen können. Das Vertrauen in den Dollar ist auf einem Tiefpunkt.“
Und was tut ein Land, dass gerade daran ist die Weltherrschaft zu verlieren? Ja was denn? Na klar, denn wer wie sie, wie ein Boxer ange­schlagen ist, der gleich zu Boden geht, der greift zum letzten Mittel, der schlägt unter der Gürtellinie zu – der zettelt den 3. Weltkrieg an! Ja, der 3. Weltkrieg muss her, denn wenn die Russen in naher Zukunft ihr Öl in Rubel abrechnen, dann wird die WeltLEIDwährung natürlich zeitnah beerdigt – da wird ihre Währung in ihre Bestandteile zerlegt! Und so ist das, was hier gerade abläuft, nur als letzte Verzweiflungstat einer Weltmacht anzusehen, das gerade vor dem Untergang steht! Was einst die Sowjetunion zuvor schon erlebt hat, das steht nun auch der USA bevor. Doch damit das nicht gelingt, hat sich der Schurkenstaat USA, als letztes Mittel ausgedacht Europa in einen Krieg zu ziehen, der leider niemals gewonnen werden kann!
Ob diese Machtbesessenen diesen Weg nun einschlagen werden oder ob friedliebende Menschen, dem Plan, die Welt mit Leichen zu pflastern, verhindern können, das werden wir demnächst sehen. Ich sehe aber auch, weil ich mir die Friedensmissionen der Weltmacht USA genau unter die Lupe genommen habe, dass diese Friedensfürsten schon vor langer Zeit aus dem Vietnam verjagt wurden. Und es ist auch kein Geheimnis mehr, dass sie den Krieg in Afghanistan verloren haben, und dass ihre friedensfördernden Maßnahmen – halt mit Bomben und Raketen Frieden zu schaffen – es nicht geschafft haben den Irak oder Libyen zu befrieden. Stattdessen hinterließen sie, um den Weltfrieden zu erschaffen, immer nur Tod, Chaos und Zerstörung. Wo sie auch auftraten hinterließen sie nur verbrannte Erde. Und so wurden nach Untersuchungen von „examiner.com“ von 1945 bis 2001 ca. 30 Millionen Menschen, also bis zu 1.000 Tote pro Tag, dem Welt­frieden geopfert. Mit solchen Zahlen kann, auch wenn sich in der Vergangenheit auch die Russen mit Massenmorden beschäftigten, und sich dadurch auch nicht gerade mit Ruhm bekleckerten, mit nichts Vergleichbarem aufwarten.
Putin ist nicht der neue Hitler und Du bist es natürlich auch nicht! Wer für Frieden ist, der ist in Ordnung!
Ich sehe jedoch aber auch, wenn Du nicht sofort bei Dir selbst anfängst Frieden zu schaffen, dass wir leider den 3. Weltkrieg erleben müssen! Deshalb macht es einfach nicht Sinn sich dem „Schicksal“ zu ergeben und sich dummerweise weiter einzureden, dass man „eh nichts machen kann“, denn genau das wollen diese, die sich die Weltregierung auf die Fahne geschrieben haben, auch! Sollen wir uns ohnmächtig den Weltbrandstiftern ausliefern, oder macht es Sinn, das „ohnmächtig“ – ohne Macht zu sein – mal grundsätzlich zu hinterfragen? Na klar, denn alle Macht geht doch vom Volke aus, und das müssen wir endlich wieder erkennen. Wir – Du und ich – wir haben alle Macht der Welt! Wir müssen uns nur wieder bewusst werden, dass wir alle eins sind und unteilbar sind, und dass aus diesem Grunde, wir den Weltfrieden erschaffen können. So ist es!
Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit und denk dran: Schon nächsten Montag können wir unsere wahre Gesinnung zu Markte tragen – zum Beispiel auf dem Bahnhofsvorplatz in Lörrach. Würde mich freuen, wenn Du mal „Zeit“ hast Dich für den Weltfrieden einzusetzen. Warte nicht, bis sich ein anderer traut! Es geht um Dein Leben!
Nur noch eine Kleinigkeit möchte ich loswerden. Lies mal, was ich, um den Beitrag abzurunden, auch noch gefunden habe:
„Nicht nur Putin ist Hitler, sondern jeder, der die USA kritisiert, ist ein Hitler (oder befindet sich in einer „pubertären, antiamerikani­schen Nische“ – wie uns ein weitere Spiegel-Artikel erklärt, für den ich jetzt mal keine Werbung mache). Jeder, der für ihre Arbeit bezahlte Journalisten kritisiert oder eine andere Meinung als sie hat, ist ein Hitler. Wer bei Facebook mit Anonymus vernetzt ist, ist ein Hitler. Wer Facebookfreunde hat, die KenJebsen liken, ist ein Hitler. Wer keine Schwulen liebt, ist ein Hitler. Wer Vegetarier ist, ist ein Hitler. Wer für Tierrechte eintritt, ist ein Hitler. Wer gegen Zinsen ist, ist ein Hitler.“ (…)
Das US-Militär hat seine Propagandaabteilung gewaltig ausgebaut. Nichts wird unversucht gelassen, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Laut AP-Recherchen verfügt das Pentagon über 27’000 Personen, die ausschliesslich für die Öffentlichkeitsarbeit (PR, Werbung, Rekrutierung) zuständig sind. Zum Vergleich: Das gesamte US-Außenministerium mit Hillary Clinton an der Spitze beschäftigt rund 30’000 Personen. Die PR-Maschinerie des Militärs kostet die Steuerzahler jährlich 4,7 Milliarden Dollar. Seit 2004 sind die Ausgaben um 63 Prozent gewachsen. Wozu diese Mittel genau eingesetzt werden, bleibt meist geheim. Nun – für die Be­einflussung der Berichterstattung in Deutschland braucht man keine 27.000 Leute. Da reichen ein paar Dutzend Chefredakteure – und schon wird aus Antiamerikanismus ein inoffizieller Straftatbestand.
So weit, so gut, aber eins möchte ich jedoch noch abschließend sagen: Der Weg des Friedens ist mit Steinen gepflastert, aber jeden Stein, den wir auf die Seite räumen, macht uns stärker. In diesem Sinne schicke ich Dir den Frieden Gottes, der höher ist als alle Vernunft.
Originaltext
Advertisements

Über Akademie Integra

Als ich wusste, dass ich nicht wusste, was ich nicht wusste, hat mich die geistige Führung endgültig an den Rand der Verwirrung gebracht. Doch ich machte weiter, ...bis ich endlich fand!
Dieser Beitrag wurde unter Éthnos, Bewußtsein, Kultur-Leben, Menschenwürde, Rechts-Leben, Soziales Leben, Wirtschafts-Leben, Zum Aufwachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mahnwachen fürn Frieden – Dem Frieden den Krieg erklären!

  1. Josch schreibt:

    In’s Hirn gebrannte Ohnmacht

    Das Gefühl, nichts gegen staatliches Unrecht tun zu können, kommt nicht von ungefähr. Es wurde uns Menschen im Laufe von Jahrzehnten anerzogen. Oder sollte ich sagen – angezüchtet? Bei jeder Wohnungsräumung, die aufgebrachte Freunde, Bekannte und Nachbarn zu verhindern suchen, sind sogleich zwei Hundertschaften vor Ort, um die Proteste niederzuknüppeln. Durchschnittlich kommen auf einen friedlichen Demonstranten etwa 3 gewaltbereite Polizeischläger.

    Martialisch gekleidet und gepanzert erinnern sie eher an Marsianer, als an Menschen. Und die prügeln hemmungslos ein. Auf Alte, auf Junge, auf Schüler, Rentner, Lehrer oder auch schwangere Frauen. Nicht um Gewalt zu verhindern, sondern um in den Herzen der Menschen Angst davor zu erzeugen, von ihrem verfassungsgemäß garantierten Versammlungsrecht Gebrauch zu machen. Wer wacht schon gerne mit ausgeschlagenen Zähnen und Knochenbrüchen im Krankenhaus auf, bloß weil er sich rechtlich korrekt verhalten hat?

    Um die Ohnmacht der Opfer noch zu zementieren, versagen seit Jahren Gerichte auf ganzer Ebene. Lediglich ein Prozent aller Polizeistraftaten kommt überhaupt zur Anzeige durch den Staatsanwalt und und nur drei Prozent hiervon erhalten tatsächlich eine Geld- oder Bewährungsstrafe. Stattdessen werden die Opfer vor Gericht gezerrt und mit fadenscheinigen Begründungen verurteilt. Widerstand gegen die Staatsgewalt, Behinderung von Ermittlungen, oder womöglich Zerstörung von Staatseigentum, weil der Polizeiknüppel am Kopf eines 70jährigen zerschellt ist.

    Unsere Polizei wurde ganz bewusst und systematisch von einer psychologisch gut ausgebildeten und dialogfähigen Deeskalationspolizei in eine prügelnde und enthemmte SA- Meute verwandelt. Man wusste an höherer Stelle schließlich genau, was in den nächsten Jahren auf uns zukommen wird. Da muss man schon mal vorsorglich geeignete Truppen in Stellung bringen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s