Brainwashed – Der indoktrinierte Westen

von Andre Vltchek, Übersetzung Einar Schlereth, aus „Tlaxcala“

Ist es wirklich möglich, dass die europäische Öffentlichkeit keine Ahnung hat, was in der Ukraine geschah? Sind sich die Männer und Frauen des Kontinents, die unter der Wahnvorstellung leben, gut ausgebildet und informiert zu sein, wirklich nicht bewusst, wie ihre eigenen Regierungen die ‚Oppositions-Bewegung‘ in Kiew geschaffen und unterstützt haben, eine Bewegung voller Faschisten und Frömmler?

Unglücklicherweise ist es möglich und war zu erwarten!
Nachdem ich in hundertfünfzig Ländern auf allen Kontinenten gearbeitet habe, bin ich endlich zu der absolut klaren Schlussfolgerung gekommen: dass es keinen Teil der Welt gibt, der so ‚brainwashed‘, so progammiert, so indoktriniert ist wie sowohl Europa als auch Nordamerika.
Es gibt keine Völker, die so wenig im Gleichklang mit der globalen Realität sind; keine Völker, die so naiv und bereit sind, der religiösen Doktrin des Markt-Fundamentalismus und des selbstgerechten Glaubens zu folgen, dass sie und nur sie die einzigen Wächter von Demokratie, Freiheit und Tugend auf diesem Planeten sind.
Die Welt steht wieder in Flammen und sowohl Europa als auch Nordamerika (lasst uns bitte nicht so tun, keine Sekunde lang, dass das Imperium irgendwie gespalten ist in die böse USA und das ‚moderate‘ Europa) machen alles platt, zerstören und räumen alles beiseite, was in ihrem Weg ist, was aufrecht und stolz steht; alles, was jene verteidigt, die gewöhnlich wehrlos sind, alle die von egalitären und anständigen Gesellschaften träumen und sie tatsächlich aufbauen.
Und die große Mehrheit der Europäer klatscht Beifall. Sie liest ihre Propagandablättchen und klatscht. Und sie beschäftigen sich mit pseudo-intellektuellen Diskussionen – während sie – oh ja, auf sehr kultivierte Weise – ihre guten Weine und Biere schlürfen, während Millionen ermordet werden durch die Umsetzung ihrer engstirnigen ‚Interessen‘.
Ganze Länder bluten wieder einmal, um sicherzustellen, dass Millionen französische oder italienische Großbauern ihre Luxus-BMWs (oh, Pardon, in Europa werden sie nicht als Luxuswagen, sondern als ‚zuverlässige Wagen‘ gepriesen) fahren können und ihre enormen Subventionen verzehren für ihre Produkte und oft genug für gar keine Produkte.
Die Subventionen werden mit dem Blut afrikanischer und asiatischer Menschen bezahlt.
Wieviele Menschen in armen Ländern müssen sterben, damit irgendeine Großmutter in Deutschland oder in Tschechien zum Arzt gehen kann, umsonst [da ist André falsch informiert. D. Ü.], immer wieder, nur weil sie einsam und zuhause gelangweilt ist?
Sollte es freie Krankenbehandlung für alle geben? Na klar! Ja. Sie sollte kostenlos sein und für alle. Nicht nur für die Europäer, während der Rest der Welt bezahlen muss!
Wieviele Länder in Afrika, Asien, dem Nahen Osten und Lateinamerika müssen destabilisiert werden, damit das Imperium seine Privilegien genießen kann? Damit die Reichen dort noch widerlicher reich werden und selbst die ärmsten Bürger noch weit über dem Standard leben können, der in den Ländern, die vom Westen geplündert werden, der Mittelklasse vergönnt ist?
* * *
Doch, bitte, ich scherze nicht und ich will nicht versuchen, mit Worten zu spielen: Ich frage mich ehrlich … ich frage bescheiden: „Tun die Leute im Westen, besonders in Europa … nur so, dass sie nicht wüssten, was in Syrien, Venezuela, Thailand und, jetzt im besonderen, in der Ukraine passiert? Oder haben sie sich einfach in eine zynische Bande von brainwashed Degenerierten verwandelt?
Wo ist die berühmte Vielfalt? Wo ist der intellektuelle Mut?
Wo sind die riesigen Demonstrationen, die Paris, Rom, Berlin erschüttern; Demonstrationen, die versuchen, die Regierungen zu stürzen, die ein riesiges europäisches Land – die Ukraine – destabilisiert haben und gleichzeitig Russland provozierten, das Land, das die Welt vor dem Nazismus rettete und später half, so viele afrikanische und asiatische Länder aus den Klauen des Kolonialismus zu befreien?
Wo sind die lauten Stimmen, die gegen die anti-russische Hetze protestieren? Kennen die Europäer nicht ihre eigene Geschichte?“
Russland ist kein Aggressor; es ist ein Opfer gewesen, seit mindestens hundert Jahren. Russland wurde von Europa angegriffen, wieder und wieder, und in nur einem Jahrhundert wurden dutzende Millionen russischer Menschen geschlachtet von europäischen Faschisten, Imperialisten und ‚Demokraten‘.
Russland wurde zu Beginn des 1. Weltkrieges angegriffen, dann wieder nach der bolschewistischen Revolution 1917 durch eine gemeinsame Invasion von US- und englischen Truppen [insgesamt fielen 20 Länder über Russland her. D. Ü.]. Russland wurde auch von tschechischen Legionen angegriffen, die auf dem Weg zur Front des österreichisch-ungarischen Imperiums die Welt umsegelten und sich entlang der Transsibirischen Eisenbahn vorwärts kämpften [sie kämpften erst für die Freiheit ihres Landes. Aber der Weltkrieg ging zu Ende und da kämpften sie zusammen mit der ‚weißen‘ Armee Koltschaks halt weiter gegen die ‚Roten‘. D. Ü.]. Die tschechischen Legionen besetzten fast das gesamte Gebiet entlang der Transsibirischen Bahn, vergewaltigten, plünderten und mordeten wahllos auf ihrem Vormarsch.
Der 2. Weltkrieg kam, vor dem sowohl Frankreich als auch England so gut wie alles opferten, was den Nazis auf ihrem Marsch gegen die Sowjetunion im Wege stand. Und ja, dann forderte der Krieg selbst mindestens zwanzig Millionen Menschen. Die sowjetischen Menschen gingen unter in dem enormen Kampf gegen die Nazis.
Die Hälfte meiner Familie, meiner Vorfahren, ging bei der Belagerung Leningrads auch unter.
Der Kalte Krieg kam als nächstes und am Ende kam die zynischste Handlung à la Macchiavelli des Westens: die UdSSR wurde nach Afghanistan hinein gezerrt und das Land wurde zerstört unter Benutzung von Dschihadisten aus dem Nahen Osten, aus Süd- und Südostasien.
Schließlich wurde die westliche Marionette – „der Oppositions-Demokrate“ Boris Jeltsin – ein Alkoholiker mit einem deutlich sich zersetzenden Gehirn, von den Westmächten an die Macht geholfen. Und als das Parlament und das russische Volk rebellierte, schickte Jeltsin seine Panzer gegen das russische Parlament und das Volk auf den Straßen. Die westlichen Lakaien-Medien schrien Beifall: „Demokratie! Sieg!“
Tausende unbewaffneter Menschen starben. Die fünfte Kolonne zerschmetterte die Sowjetunion in Stücke, benutzte Lügen, boshafte Propaganda, die aus Washington, London und sonstwoher kam.
Und dann stand der Westen plötzlich ohne Gegner da. Es schien, als ob ihm nichts mehr im Wege zur absoluten Kontrolle über die Welt stand.
Die kolonialistischen Alpträume der Vergangenheit kehrten wieder. Die Welt wurde einpolig. Mit nur einem Dogma, einer Ideologie und nur einem Imperium.
Und in nur wenigen Jahren nach dem ‚Kollaps‘ der Sowjetunion wurde sie zu einer totalen … totalen Scheiße!
* * *
Ist Europa derart indoktriniert, bis zu dem Punkt mit Propaganda zugemüllt, dass es wirklich nicht in der Lage ist zu erkennen, was seine Regime getan haben in der ganzen Welt?
Jahrelang hat der Westen im allgemeinen und die europäische Union im besonderen die Ukraine destabilisiert, ihre ‚Opposition‘ bezahlt … Wartet; verdammt … worüber sprechen wir? Jedermann weiß es, nicht wahr? Nein? Wirklich? Nicht jeder?
Geht es nicht um „Beweise“ oder „die Flut von Information“? Jahrelang, Jahrzehnte lang habe ich Beweise und Argumente zusammengetragen über die unerhörten und undenkbaren Verbrechen, die der Westen auf allen Kontinenten der Welt begangen hat. Ich habe sorgfältig recherchiert, was vor sich ging, manchmal mein Leben riskiert oder meine Gesundheit ruiniert, manchmal habe ich es getan, ohne durch irgendwas oder irgendwen unterstützt zu werden … eigentlich war das die Regel.
Ich tat es, weil ich glaubte; ich glaubte wie ein Idiot, ich glaubte Tag und Nacht, dass meine Ergebnisse die Welt schockieren würden, besonders den Westen … Dass sie die europäischen und nordamerikanischen Diktatoren beschämen würden … Dass das, was ich zeige, die Öffentlichkeit rasend machen würde … Dass das Entsetzliche, dessen Zeuge ich in der ganzen Welt wurde, schließlich enden würde … ihr wisst schon: Diese meine blutige, idiotische Märchen-Welt: „Die Menschen werden die Wahrheit sehen und die Monster, die sie beherrschen, zwingen aufzuhören, Menschen überall auf diesem wunderschönen Planeten zu töten.“
Heute muss ich erklären, öffentlich: Ich war ein Trottel!
Ich versagte natürlich, die Menschen zu rühren! Ich versuchte, ich ließ sogar meinen journalistischen Stil beim Schreiben fallen und begann, als Dichter, als Romancier zu schreiben, der ich eigentlich bin.
Ich tat es, weil mir bewusst wurde, dass niemand sich nur um Fakten kümmert! Fakten gibt es überall. Alles ist dokumentiert. Die Staatsstreiche in der ganzen Welt, finanziert und geplant von den USA – alles steht zur Verfügung, leicht zugänglich. Doch niemanden kümmert sich darum, es zu lesen!
Ich versuchte andere Taktiken – Romane, Filme, Journalismus gemischt mit Poesie. Nichts! Nichts brachte die Leute im Westen auf die Barrikaden.
Ja, Leuten wie mir, gelingt es nicht, jene Leute, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu bewegen, zu rühren … und genausowenig jene, die von der enormen globalen Plünderung profitieren.
Jene, im großen und ganzen gut genährten Massen, pfeifen darauf: in Europa und in den USA. Ihre Regierungen und Multis beherrschen die Welt und mindestens die Mehrheit der Bürger jener Länder – jene, die von den Krümeln leben. Ihr Niveau von Verständnis, ihr politisches Bewusstsein liegt weit unter dem in Afrika, Lateinamerika und Asien, genau jener Menschen, die ständig beraubt und geopfert werden.
Zu wissen und zu verstehen … das würde vielen Europäern und Nordamerikanern unangenehm sein … Das würde bedeuten, dass sie Verantwortung übernehmen müssten; mitverantwortlich zu sein für die Verbrechen, die von westlichen Regierungen und Multis begangen werden. Es würde bedeuten, Gott verhüte, zu handeln.
* * *
In einem neueren Reuters-Artikel argumentierte der Autor, dass China aufpasst, was Russland tut. Natürlich war durch den Ton des Artikels von Anfang an klar, dass das, was Russland, China, Iran und andere Länder, die nicht mit der ‚westlichen Demokratie und Kapitalismus‘ einverstanden sind, denken und tun, absolut verkehrt ist.
Ohne russische, chinesische oder venezolanische Ansichten zu hören, wählte der Autor die ‚Kümmernisse‘ der Welt aus, und sagte, dass der Westen sich der Kritik in einigen Punkten, wie Kosovo und vielleicht Libyen stellen müsste … obwohl solche Kritik falsch wäre …
Solch ein Maß an Selbst-Disziplin und Propaganda würde zu deutschen Zeitungen aus den 30-er und 40-er Jahren passen. Aber sie wird die Norm sowohl in Europa als auch in Nordamerika, und auch in vielen Ländern der ‚Entwicklungsländer‘, wo die Informationen völlig durch westliche Finanzierung, Trainingsprogramme und andere Methoden des ‚Überredens‘ kontrolliert wird.
Die Propaganda, die aus Europa kommt, ist so mächtig, so wirksam, dass sie den Blick selbst von jenen getrübt hat, die in den ehemaligen Kolonien des Westens, einschließlich China, Indien und Indonesien leben.
Es geht nicht nur um Kosovo und nicht nur um Libyen, verdammt nochmal!
In Jugoslawien, über das ich unter allen Blickwinkeln intensiv berichtet habe, wurde ein ganzes Land zerstört, ein großes Land, eins der Gründungsmitglieder der Blockfreien-Bewegung (Indonesien hatte schon 1965 bezahlt, mit zwischen einer und drei Millionen Menschen, die von einem US-orchestrierten Putsch durch militärische und religiöse Kader brutal abgeschlachtet wurden).
In Afrika schreit ein ganzer Kontinent vor Qualen. Nahezu zehn Millionen Menschen sind in der Demokratischen Republik Kongo geschlachtet worden nur seit 1995 durch Uganda und Ruanda im Auftrag westlicher geopolitischer Interessen. Die DRK hat Uran, Coltan und Diamanten … Seine Menschen zählen nicht. Der belgische König Leopold II schaffte es, zehn Millionen vor hundert Jahren zu töten, indem er ihnen die Arme abhackte und die Menschen lebend in ihren Hütten verbrannte.
Frankreich mischt sich in allen seinen ehemaligen Kolonien ein. Es ist ebenso entsetzlich brutal wie in der Vergangenheit.
Mali, die Zentralafrikanische Republik und beinahe alle Länder in der Region sind destabilisiert und dem totalen Ruin nahe.
Die US-UK-ISRAEL Koalition unterminiert Somalien, indem sie äthiopische, ugandische, kenianische und burundische Streitkräfte benutzt. Der Südsudan, eine künstlich geschaffene Entität, mit Erdöl aber ohne die Fähigkeit, sich selbst unabhängig zu regieren, steht jetzt am Rande einer Hungersnot und eines Bürgerkrieges. Und es ist dem Westen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.
Simbabwe und Südafria widersetzen sich noch dem westlichen Imperialismus, aber in beiden Ländern finanziert der Westen direkt die „Opposition“ und die Propaganda verleumdet boshaft beide Länder.
Eritrea ist direktem Embargo ausgesetzt. Weil es das afrikanische Kuba ist, wie man es nennt (und natürlich weiß niemand in Europa etwas über Eritrea außer ein paar gebildeten Italienern).
Selbst das winzige Seychellen, bekannt für seine königlichen Hochzeiten und Flitterwochen, hat es mit einer ‚Opposition‘ zu tun, die von außen gepflegt wird (besonders von England), vor allem wegen seiner kostenlosen und ausgezeichneten Gesundheitsversorgung und seinem von Kuba beeinflussten Erziehungsystem.
Sowohl in Uganda als auch Ruanda klammern sich brutale und irre faschistische Regime an die Macht, die offen von Leuten wie Tony Blair eingearbeitet wurden (Blair ist Berater von Präsident Kagame).
Der arabische Frühling ist voll entgleist. In Ägypten, ein Land mit starken Arbeiterbewegungen, sind diese offen gemordet worden. Und obendrein starben tausende Menschen, als das prowestliche Militär und die Eliten den demokratisch gewählten gemäßigten moslemischen Präsidenten stürzten.
Die fürchterlichsten religiösen Regime wie Saudi-Arabien, Bahrain und Katar werden sowohl von Nordamerika als auch Europa gehätschelt und verteidigt.
In Lateinamerika wurden die Regierungen von Honduras und Paraguay gestürzt; Venezuela hat wieder Versuche von Staatsstreichen erlebt und seine eigene brutale ‚Opposition‘ wird in vollem Maße und offen vom Westen finanziert. Kuba hat zahllose Terroristen-Angriffe vom Norden erlebt und die ‚Opposition‘ dort wird auch direkt vom Ausland finanziert und unterstützt.
Bolivien und sogar Brasilien wurden durch boshafte Versuche, ihre linksgerichteten Regierungen zu stürzen, aufs Korn genommen. Im Fall Bolivien versuchte man sogar, die geographische Integrität des Landes zu bedrohen.
In Asien steht es schlecht und wird immer schlimmer. Sowohl China als auch Nordkorea werden buchstäblich provoziert, oft militärisch von den US-Basen in Okinawa und sonstwo. Länder wie die Philippinen werden offen von den USA gegen China (PRC) aufgehetzt und auch Vietnam ‚ermutigt‘ man, sich gegen seinen riesigen Nachbarn zu stellen.
Selbstredend wird auch die chinesische ‚Opposition‘ seit Jahrzehnten hauptsächlich vom Ausland finanziert. Hingegen werden in den brutalen prowestlichen Regimen wie Indonesien, den Philippinen, aber auch in Thailand die Armee und die Eliten bezahlt und unterstützt, eine echte Opposition zu kontrollieren und wenn nötig zu vernichten.
In Syrien wurde die ‚Opposition‘ eindeutig eingesetzt, um das Land zu zerstören (der Westen schuf Flüchtlingslager in der Türkei und anderswo, um die sogenannte Opposition dort auszubilden und zu bewaffnen). Dasselbe machte man in Venezuela, der Ukraine und sogar Thailand. Auch in Russland und China wurden große Schäden angerichtet, wie auch in zahllosen lateinamerikanischen und karibischen Ländern.
Der Westen greift auch direkt ausländische Länder an, indem er Menschen zu tausenden indoktriniert, sie dann bezahlt, um Regierungen und politische Systeme zu stürzen.
Das ist nicht nur illegal, sondern kommt einem kriegerischen Akt gleich … einem unerklärten und heimlichen, aber Krieg.
Sind sich die Bürger Europas und Nordamerikas wirklich nicht der Tatsache bewusst, dass ihre Regierungen und Multis unerklärte Kriege ausfechten und terroristische Akte in der ganzen Welt begehen?
Und das ist doch seit Jahrzehnten geschehen, völlig straflos, und wurde eingehend dokumentiert und es gehört viel dazu, das zu übersehen!
Ich habe an fast allen diesen Orten gearbeitet, habe Filme gemacht, Bücher und Berichte geschrieben. Ich weiß sehr genau, was der Westen in Venezuela, Syrien, der Türkei, China, Nordkorea, Vietnam, Thailand, Indonesien, Simbabwe, Kongo, Ruanda, den Philippinen tut ….
Ich habe Beweise. Aber habt ihr bemerkt, dass Beweise heutzutage nichts wert sind? Man kann mit den stärksten, abscheulichsten und schockierendsten Beweisen kommen, aber es wird niemanden rühren, nicht zum Handeln treiben … im Westen, meine ich. In jenem ‚demokratischen‘ und ‚freien‘ Westen!
Du kannst beweisen, dass 10 Millionen Menschen abgeschlachtet wurden und man sagt dir: „Danke … wunderbar! Noch eine Tasse Kaffee?“
* * *
Aber selbst diese unvollständige, aber starke Liste von Schrecken, die der Westen in der Welt angerichtet hat, ist ja nicht etwas, was man als neu definieren könnte.
Es ist einfach eine Fortsetzung der kolonialen Kultur, der Plünderung und der Massenvernichtung, der Genozide und der Holocausts, wie sie seit vielen Jahrhunderten stattfanden.
Schaut euch die Weltkarte am Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert und alles wird klar. Der Westen hatte praktisch den gesamten Planeten besetzt.
Er plünderte gründlich alles, was er kontrollierte. Er zerstörte Kulturen, vergewaltigte die Frauen, stahl alles, was nicht niet- und nagelfest war.
Wer hat je gefragt, woher all der Reichtum kam, der es Europa erlaubte, all die überschwenglichen Paläste, Theater, Museen, öffentlichen Gebäude zu bauen?
Natürlich kam er und kommt noch aus dem Blut der unterdrückten Völker, aus ihrer harten Arbeit für einen Schundlohn, aus ihrem Schweiß, aus ihrer Erniedrigung.
Und jetzt kommen die Menschen aus Indien, China, Indonesien, Peru, Nigeria, Senegal nach Europa und seufzen vor diesen ungeheuren Fassaden enormer Gebäude inmitten äußerst gepflegter Parks. Und einige sagen: „Welch eine Zivilisation! Welch ein wundervoller Teil der Welt! Hier respektiert man andere menschliche Wesen. Hier ist man freundlich zu anderen.“
Nun, es wurde gebaut von eurem Reichtum, der verschwand, von den schrecklichen Mühen eurer Großeltern, von der Vergewaltigung eurer weiblichen Vorfahren, von den Peitschenschlägen auf die nackten Rücken eurer männlichen Vorfahren … Es wurde gebaut auf den Ruinen eurer Kultur, eurer Zivilisation. All dies wurde gebaut, weil man euch mit fast nichts zurückließ und über Jahrzehnte und Jahrhunderte zwang, im Dreck zu leben …
Die Mehrheit der Völker in dem, was heute Lateinamerika ist, verschwand! Ihre Religionen wurden zerstört und ebenso ihre Sprachen. Die Inka-Völker mussten ihre Tempel vernichten und von den Steinen wurden enorme christliche Kathedralen errichtet. Und sie wurden mit Gold und Silber geschmückt, das von euren einst freien und dann versklavten Inka-Vorfahren ausgegraben wurden. In Cusco und Potosi, Quito und Cuenca, überall.
Sklaven wurden von Afrika nach Lateinamerika geschleust und in die Karibik! Ganze Familien und Staaten in Afrika wurden ruiniert, zerstört und entwurzelt. Menschliche Wesen wurden wie Tiere behandelt, während literarische Salons in London und Paris kultivierte Musik und Parfüme genossen.
Länder wie Deutschland und Belgien verübten eindeutig Genozide – die Belgier im Kongo, die Deutschen in dem was jetzt Namibia ist.
Es gab damals keine Gnade und es gibt auch heute keine Gnade.
Die christliche Religion, diese empörende Terror-Maschinerie ist über Jahrhunderte teilhaftig gewesen, ging Hand in Hand mit den Konquistadoren und Kreuzzüglern. Zeitweise führte sie die Massaker an. Die Kirche war noch gieriger als die Monarchien, und sie war machthungrig, unterdrückerisch und brutal.
Das Christentum, dieses Symbol westlicher Zivilisation, brachte Folter und Sklaverei mit sich; sie segnete die Männer und die Taten, die Millionen ermordeten.
Bislang hat es keinen Versuch gegeben, das Chistentum für illegal zu erklären, wegen der von ihm verübten Genozide, reine Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
* * *
Und diese Kultur schimpft jetzt auf Russland, China, Venezuela und Iran – diese Kultur, die zig Millionen ermordet hat. Und niemand lacht. Niemand kugelt sich auf dem Boden vor Lachen.
Im Nahen Osten warfen die Briten Bomben und setzten Gas ein gegen ‚jene Nigger‘ (sowohl Lloyd George als auch Winston Churchill sahen ’niedrige Rassen‘ als etwas an, das ausgerottet werden müsste, wenn ’nötig‘), teilten Länder, manipulierten und versklavten sie.
‚Divide et impera‘ (teile und herrsche) führte später zu schrecklichen Konsequenzen wie der ‚Teilung‘ von Indien und Pakistan oder zum Genozid dort, was heute Bangladesch ist.
In Asien wurde so gut wie alles besetzt, geplündert, vergewaltigt, selbst riesige Gebiete des Subkontinents Indien oder in China und dem Archipel, der heute unter dem Namen Indonesien bekannt ist.
Alles wurde schön aufgeteilt. Französisch-Indochina, Britisch-Indien und Holländisch-Indonesien.
Die westlichen Imperien kämpften um riesige ausländische Länder und kein Europäer protestierte (wie sie auch jetzt nicht protestieren gegen den Neo-Kolonialismus) gegen die Genozide, die ihre Herrscher begingen. Manche Länder wie Frankreich löschten ‚erfolgreich‘ auf manchen Inseln in der Karibik die Menschen zu hundert Prozent aus und vernichteten beinahe vollständig die ganze Bevölkerung von Rapa Nui [Osterinsel] in Polynesien.
Vergewaltigung, Plünderei, Mord gab es in der ganzen Welt. Der Westen meint immer noch, dass er das absolute Recht hat zu bestimmen, wer lebt und wer sterben muss, und wie jeder zu leben hat.
Der große schweizer Psychoanalytiker Gustav Jung beschrieb die europäische und westliche Kultur als eine ‚Pathologie‘, als eine Krankheit. Für ihn als Arzt war Europa ein Patient, ein schwer kranker, der das ständige Bedürfnis hatte, andere zu terrorisieren, zu kontrollieren, zu stehlen und zu morden.
Und Jung war nicht der einzige. J. P. Sartres Schriften über den Kolonialismus sind ebenso vernichtend, aber noch viel ausführlicher.
Aber jetzt, nach Jahrzehnten von massiven Propaganda-Impfungen ist alles ‚vergessen und vergeben‘. Wirklich? Europäer ‚wissen nicht‘, welche Schrecken sie über die Welt gebracht haben. Die westlichen Menschen im Allgemeinen wissen es nicht. Sie sind darauf gedrillt, es nicht zu wissen. Sie haben fast das ganze ‚vergleichende Denken‘ ausgelöscht auf ihrem Kontinent und gleichzeitig auch in ihren Kolonien.
Die Menschen wissen nicht mehr, wie sie vergleichen sollen. Die Medien und die Wissenschaftler werden entmutigt, Verbrechen und Brutalität zu vergleichen. Es ist offensichtlich warum. Kein Kontinent, keine Kultur hat solch monströse Verbrechen begangen, hat solch schreckliche und unverzeihliche Taten verübt wie die westlichen ‚Kulturen‘ und ‚Zivilisationen‘. Sie begingen sie und sind immer noch eifrig dabei, sie zu begehen. Bis zu diesem Augenblick!
* * *
Dieser Essay ist nur eine kurze Erinnerung daran, ‚wer spricht‘! Wer mit Fingern jetzt auf Russland zeigt und wer China dämonisiert und wirkliche lateinamerikanische Demokratien ‚Diktaturen‘ nennt.
Man möchte eine alte kommunistische Parole paraphrasieren und rufen:
„Menschen aller Welt, die noch ein wenig Hirn übrig haben – wacht auf und vereinigt euch!“
Es ist klar, dass der Westen in der Offensive ist: er versucht, jede abweichende Meinung zu beseitigen, die seit der Zerstörung der multipolaren Welt herangewachsen ist.
Aber es ist eine neue, vielleicht bessere, multipolare Welt im Entstehen begriffen.
Einige Teile sind viel besser informiert und erzogen über den schrecklichen Terror, der mit der Herrschaft des Westens über die Welt unwidersprochen einhergeht.
Es ist nicht Russland, das ‚auf der falschen Seite der Geschichte‘ steht, wie Obama kürzlich erklärte.
Es ist der Westen, klar und offenkundig. Und es nur zu sagen, ist nicht gut genug … Nicht mehr gut genug!

***

André Vltchek ist Romanschriftsteller, Filmemacher und investigativer Journalist. Er hat über Kriege und Konflikte in Dutzenden von Ländern geschrieben. Sein Buch über den westlichen Imperialismus im Südpazifik Oceania wurde bei Lulu verlegt. Sein provokatives Buch über Indonesien nach Suharto und das markt-fundamentalistische Modell, Indonesia – Der Archipel der Angst, erschien bei Pluto. Nachdem er viele Jahre in Lateinamerika und Ozeanien gelebt hat, wohnt und arbeitet Vltchek gegenwärtig in Ostafrika und Asien. Er kann auf seiner Webseite erreicht werden.
Originaltext
Advertisements

Über Akademie Integra

Als ich wusste, dass ich nicht wusste, was ich nicht wusste, hat mich die geistige Führung endgültig an den Rand der Verwirrung gebracht. Doch ich machte weiter, ...bis ich endlich fand!
Dieser Beitrag wurde unter Aufrufe, Éthnos, Bewußtsein, Entfaltung der Menschenwürde, Kultur-Leben, Menschenwürde, Rechts-Leben, Soziales Leben, Transformation, Wirtschafts-Leben, Zum Aufwachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s