FIFA-Blatter: «Kein Fussball ohne Alkohol»

Von Mireille Mata aus „infosperber.ch“
Der Weltfussballverband will Brasilien zwingen, an der WM den sonst verbotenen Alkohol-Ausschank in und um die Stadien zuzulassen.
FIFA-Präsident Sepp Blatter ist letzten Freitag extra nach Brasilien gereist, um Präsidentin Dilma Rousseff und den dortigen Parlamentariern das Messer an den Hals zu setzen: Bei der Vergabe der Fussball-Weltmeisterschaften habe Brasilien das Kleingedruckte der AGB, also der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der FIFA, akzeptiert. Darin heisse es, dass in und um die Stadien Bier verkauft werden darf. Oder dass Brasilien die Löhne, Honorare oder Prämien der Fussballer und FIFA-Funktionäre nicht besteuern darf. Der viel gerühmte «Standort-Wettbewerb» ermöglicht es der FIFA, solche Knebelklauseln durchzusetzen.
Missbräuchliche Klauseln erlaubt
Blatter machte Rousseff klar, dass Gesetze gegen missbräuchliche Klauseln im Kleingedruckten für die FIFA nicht gelten. Rousseff ist bereits eingeknickt, und das Parlament soll noch diese Woche das bestehende Alkoholverbot für die Zeit der WM aufheben.
Um Ausschreitungen von enthemmten Fans zu vermeiden, gibt es an den meisten Orten in Brasilien schon längst das, was in der Schweiz erst zur Diskussion steht: Ein striktes Alkoholverbot innerhalb der Stadien und auch in der näheren Umgebung der Stadien.
Doch die FIFA hat vom Sponsor Budweiser, einem US-Bierkonzern, viele Millionen kassiert, mit dem Gegenrecht, an der WM exklusiv und ohne Konkurrenz Bier verkaufen zu dürfen.
Merke: Das Geschäft ist wichtiger als das Risiko grösserer Ausschreitungen. Das Geschäft ist wichtiger als der Respekt vor lokalen Gesetzen. Das Geschäft lässt jegliche Eigenverantwortung der FIFA vergessen.
Grössere Polizeiaufgebote zur Prävention und zum Eingreifen zahlt nicht die FIFA, sondern zahlen die brasilianischen Steuerzahler.
Originaltext

Über Akademie Integra

Als ich wusste, dass ich nicht wusste, was ich nicht wusste, hat mich die geistige Führung endgültig an den Rand der Verwirrung gebracht. Doch ich machte weiter, ...bis ich endlich fand!
Dieser Beitrag wurde unter Éthnos, Bewußtsein, Geld, Kultur-Leben, Menschenwürde, Rechts-Leben, Soziales Leben, Wirtschafts-Leben, Zum Aufwachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu FIFA-Blatter: «Kein Fussball ohne Alkohol»

  1. Martin Bartonitz schreibt:

    Vom Benebeln des Bewusstseins durch mit Hopfenb gebrautes Bier hatte ich auch schon geschrieben, ein Schelm, wer Schlimmes denkt: http://faszinationmensch.wordpress.com/2012/03/12/vom-benebeln-des-bewusstseins/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s