Die Entscheidung: Gegen oder für die Liebe

René´s Notizen

von René Cassien
Er ist Jung-Unternehmer und ich bewundere Ihn. Er betreibt das Unternehmen um für sich und seine Familie ein Einkommen zu haben, Gewinnmaximierung ist für ihn ein Fremdwort. Es ist bewusst ein sehr kleines Unternehmen, denn er möchte es selbst überblicken können und niemals in irgendwelche Abhängigkeiten geraten. Spürt er auch nur im geringsten, daß eine geschäftliche Bewegung in eine Abhängigkeit führen könnte, ändert oder beendet er sie. Grundsätzlich müssen ihm alle seine Unternehmungen Spaß und Freude machen. Jegliche Routine wird durch Änderung oder Erneuerung vermieden.
Viele seiner Geschäftspartner unterstützt er in ihrer Geschäftsentwicklung durch zinslose Darlehen oder stellt ihnen seine Produkte zeitlich unbeschränkt als Kommissionsware zur Verfügung. Oft werden die Darlehen nicht getilgt und die Produkte nicht umgesetzt. Als ich ihn auf die Nachteile dieser etwas ungewöhnlichen Geschäftspraxis aufmerksam machte, erwiderte er:
„Er sieht darin keinerlei Nachteil, denn er habe festgestellt, daß er durch diese Praxis immer mehr erhält, als er gibt, wenn man es ganzheitlich betrachtet. Er ist immer wieder überrascht, woher er etwas erhält, von wo er es garnicht erwartet hätte. Ausserdem darf man es nicht nur auf das materielle Geben und Empfangen beschränken.“
Wie alle Menschen macht er auch Fehler. Doch sein Ärger darüber ist sehr kurz. Er bezeichnet es als „Lehrgeld“ für die Erfahrung und die Erkenntnis die er aus den Fehlern gewinnt, um es beim nächstenmal besser zu machen. Doch vor Kurzem berichtete er mir beim „Fehlermachen“ von einer völlig neuen Erkenntnis.
Er bemerkte, daß es in der jetzigen Zeit nicht mehr funktioniert. Die Erkenntnis, die er aus der Analyse des fehlerhaften Geschehens gewinnt, kann er jetzt nicht mehr anwenden, denn die Geschehen wiederholen sich nicht mehr. Er muss ständig aus dem NEUEN schöpfen und die Erfahrung oder Erkenntnis von gestern bringt nicht mehr den Nutzen, den es in der Vergangenheit erbrachte.
Ich war erstaunt, schmunzelte und bewunderte ihn noch mehr. Denn er hatte intuitiv erkannt, dass die gesamte Menschheit, die Erde und sogar unser Sonnensystem sich seit Jahren in einem Transformations-Prozess in neue Dimensionen befindet und wir in Zukunft
„Nicht mehr alten Wein in neue Schläuche giessen können,
sondern nur noch NEUEN WEIN in NEUE SCHLÄUCHE.“
Allgemein ist dieser Transformations-Prozess unter dem Begriff „2012“ oder dem Maya-Kalender bekannt, obwohl er auch von allen Hochkulturen, in der Bibel und von vielen Wissenschaftlern und wissenschaftlichen Instituten beschrieben wird.
Dieser Transformations-Prozess unterlag lange Jahre vielen Spekulationen und erst langsam bildete sich ein bewusstes Verständnis für diese Ereignisse. Der Transformations-Prozess findet nicht blitzartig statt oder in nur einem Jahr. Er bedeutet für jeden von uns einen individuellen Prozeß, indem wir alles, was wir an „Schatten“ angesammelt haben, transformieren, loslassen und vergeben.
Dazu gehören insbesondere negative Gedankenstrukturen, Gewohnheiten und Routinen, wie auch die Gefühle von Angst, Hass und Wut und sämtliche Formen von Gewalt. Sie alle sind nicht lebbar in der Neuen Dimension, weil in dieser Ebene andere Energiefelder herrschen (siehe auch: Erhöhung der Schuman-Frequenz). So findet eine natürliche Auslese statt, und diejenigen Menschen, die noch nicht bereit sind, werden in der alten Dimension weiter existieren und dort ihre Erfahrungen und Erkenntnisse erweitern und verfeinern.
Der Maya-Kalender beschreibt diesen Transformations-Prozess, indem er in kosmischer Genauigkeit die Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigt, auch unsere individuellen. Zur Wintersonnenwende 2012 enden viele große und kleine Zyklen, vor allem auch der 26.000 Jahre dauernde Sonnenpräzessions-Zyklus, der im Grunde die Umlaufzeit unseres Sonnensystems um die Plejaden darstellt, bzw. um ihren Hauptstern Alcyone. Während eines solchen Zyklus durchläuft die Erde zweimal den sog. Photonenring, das ist ein Gebiet unseres Sonnensystems, mit Lichtphotonen viel höherer Dichte.
Seit ca. 12 Jahren befinden wir uns innerhalb dieses Ringes, mit der Folge, dass wir uns durch die erhöhte Lichtenergie wesentlich schneller entwickeln. Das ist auch unbedingt notwendig, denn nicht nur die Menschen „erheben“ sich, sondern unser gesamtes Sonnensystem – ob wir es nun bewusst wahrnehmen oder nicht, es geschieht.
Natürlich hatte auch in der Vergangenheit jeder Mensch ununterbrochen die Möglichkeit zur Transformation. Doch die Mehrheit der Menschen entfernte, ja isolierte sich mehr und mehr (auch durch intensive Manipulation von aussen, wie z.B. institutionelle Religionen, Neo-liberales Wirtschaftssystem, Arbeit gegen Geld und Geld an sich als kollektive Menscheits-Hypnose, etc.) von ihrer ursprünglichen Quelle (Religio), der Natur und seiner eigenen Würde – MENSCHENWÜRDE.
Die Mehrheit der Menschen beschränkte und konzentrierte ihr Bewusstsein, ihre Sicht- und Verhaltensweise zunehmend nur noch auf das illusionäre Materielle (siehe Quantenphysik: „Es gibt keine Materie, es gibt nur GEIST“). Dies verursachte das ethische und moralische Absinken in den Kampf jeder gegen jeden und viele Formen der Gewalt.
Doch jetzt haben wir die Möglichkeit und es ist unsere vordringlichste Aufgabe, uns davon zu befreien, indem wir unsere schattenhaften Anteile heilen und transformieren. Auch unsere Vorurteile können und werden wir abbauen, gegenüber Rassen, Religionen und Andersartigkeiten. Wir werden uns wieder als EINE Menschheit begreifen, als Einheit, und damit werden die Aggressionen abgebaut.
Der Weg zurück (lat: religio = zurückgeführt auf oder religare = zurückbinden) ist der Weg der Liebe und des Lichtes. Dies war die Botschaft aller Weltenlehrer, von Jesus, Buddha, Konfuzius, Mohammed und Abraham, dieselbe Botschaft in verschiedenen Worten – aber alle sprachen von der selben Ur-Quelle.
z.B. wird in der Offenbarung des Johannes von einer Zeit gesprochen, in der die Spreu vom Weizen getrennt wird, und das Goldene Zeitalter anbricht.

Diese Zeit ist JETZT.

Wir erleben gerade in diesen Jahren von 2010 bis 2012 gewaltige Umbrüche, einen Zeiten- und Werte-Wandel, einen Paradigmenwechsel, der alle Lebensbereiche erfasst. In den nächsten Jahren werden viele Systeme und Strukturen wegbrechen, die nicht dem Wohl der Menschen dienen. Vor allem der un-„heimliche“ (häufig auch offensichtliche) Zusammenschluss von Banken, Industrie, Politik (Parteien), Gewerkschaften, Kirchen, Interessenverbänden und Massenmedien, ähnlich einer “Kryptokratie”. Gemäß den Aussagen von Lippmann, Bernays und Lasswell:
… „dass die Öffentlichkeit nicht in der Lage ist, über ihr eigenes Schicksal zu entscheiden, was doch das angeborene Ziel einer Demokratie ist. Stattdessen verlangten sie nach einer “Kryptokratie”, einer verborgenen Regierung, einer herrschenden Klasse, die verantwortlich ist für die „verwirrte Herde”. Während ihre Ideen fortwährend auf die Gesellschaft angewandt werden, wird zunehmend offensichtlich, dass eine unwissende Bevölkerung kein Hindernis ist, mit dem sich die Regierenden auseinandersetzen müssen: sie ist etwas Erstrebenswertes und in der Tat sogar notwendig um eine totale Führung zu sichern. Eine unwissende Bevölkerung kennt ihre Rechte nicht, strebt nicht nach einem größeren Verständnis hinsichtlich verschiedener Themen und stellt die Autoritäten nicht in Frage. Sie folgt einfach nur den Trends. Die populäre Kultur ist ausgerichtet auf Unkenntnis und nährt diese, indem sie kontinuierlich das Gehirn betäubende Unterhaltung serviert und degenerierte Prominente ins Rampenlicht stellt, die als Idole verehrt werden sollen“.
Wesentlich in dieser Zeit ist: Wir dürfen keine Angst haben vor diesen Entwicklungen, die uns letztendlich Frieden, Einheit und Wohlstand schenken. Denn viele von uns werden in den nächsten Jahren zu ihrer geistigen Ur-Quelle zurückkehren und vorbildlich für großartige Neuerungen sein. Dieser intensive Transformations-Prozeß in uns und in allen Lebensbereichen wird jedoch viele Jahre dauern, sodass wir etwa 2035 soweit sind, vom sog. „Goldenen Zeitalter“ sprechen zu können. Doch müssen wir jetzt mit den Konsequenzen dessen umgehen, was wir bisher geschaffen oder nicht geschaffen und zugelassen haben, und die uns immer deutlicher vor Augen geführt werden. Um die Neuerungen herbeizuführen, müssen wir aufhören zu verurteilen, und gemeinsam Inseln des Zusammenhalts erschaffen. Wir werden alle Verletzungen heilen müssen, jedes Leid, jeden Durst und Hunger beenden müssen.
Die wichtigste Entscheidung, die wir treffen müssen ist:
gegen oder für die Liebe.
Es sind Liebe, Freiheit und Wahrheit, die uns sicher in die Neue Zeit führen werden. Der jetzige Transformations-Prozeß ist nichts anderes als der Übergang zu einer ethischen und respektvollen Zivilisation, die wir werden sollen. Das Leben geht weiter, nur jetzt bewusster und in Selbstverantwortung.
Unser wichtigster Antrieb wird unsere Herzenskraft sein und die Entfaltung und Bewahrung unserer MENSCHENWÜRDE.
About these ads

Über Akademie Integra

Als ich wusste, dass ich nicht wusste, was ich nicht wusste, hat mich die geistige Führung endgültig an den Rand der Verwirrung gebracht. Doch ich machte weiter, ...bis ich endlich fand!
Dieser Beitrag wurde unter Éthnos, Bewußtsein, Einheit der Menschen, Entfaltung der Menschenwürde, Kultur-Leben, Menschenwürde, René´s Notizen, Soziales Leben, Transformation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die Entscheidung: Gegen oder für die Liebe

  1. Micha schreibt:

    Wo nichts ist, hat der Kaiser das Recht verloren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s