Homöopathie sofort streichen!

12. Juli 2010 von D.S. aus „Yamedo“
Der neueste Vorschlag zur Gesundheitsreform kommt aus Berlin. Genauer gesagt von der SPD. Diese fordert, die Homöopathie sofort aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen zu streichen. Und die CDU ist nicht abgeneigt.
In einer Pressemeldung der Nachrichtenagentur dts ließt sich das so:
Der SPD-Obmann im Gesundheitsausschuss des Bundestags, Karl Lauterbach, sagte dem “Spiegel”: “Man sollte den Kassen schlicht verbieten, die Homöopathie zu bezahlen.” Hintergrund ist, dass mittlerweile mehr als die Hälfte aller gesetzlichen Krankenkassen die Leistungen von Homöopathen erstatten. Das kritisiert Lauterbach scharf: “Viele Patienten glauben, die Kassen zahlen nur das, was auch nachweisbar hilft. Deshalb adeln die Krankenkassen mit ihrem Vorgehen die Homöopathie.” Auch der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses aus Ärzten und Krankenkassen, Rainer Hess, hält die jetzige Situation für “extrem unbefriedigend”. Es gebe nach Hunderten von medizinischen Studien bisher keinen klaren Nutzennachweis für die Homöopathie, dennoch müssen die Krankenkassen sie bezahlen. “Es hat schon viele Anläufe gegeben, die Schutzvorschrift für derartige Mittel zu streichen, aber einflussreiche Politiker haben dies immer wieder verhindert”, sagt Hess. Jürgen Windeler, der zum 1. September seinen Job als Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen antritt, äußert im “Spiegel” die Überzeugung: “Die Homöopathie ist ein spekulatives, widerlegtes Konzept.” Bis heute sei nicht erwiesen, dass die Methode einen medizinischen Nutzen habe. “Dazu muss man auch gar nicht mehr weiterforschen, die Sache ist erledigt”, sagt der künftige oberste Medizinprüfer im Land.
(Quelle u.a.: spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,705718,00.html)
Gleich vorweg: von dem “künftigen obersten Medizinprüfer” habe ich nichts anderes erwartet. Denn der “alte oberste Medizinprüfer” wurde ja “unangenehm”. Warum? Lesen Sie mal hier:
Das Bundesgesundheitsministerium als Freund der Pharmaindustrie?
Tja. Da wird ja wieder die mir seit Jahrzehnten bekannte Diskussion losgetreten.
Von den Gegnern wird “Placebo!” gerufen. Von der Gegenseite: “Mir hilfts!”, oder “Wer heilt hat Recht!”.
Ich beteilige mich an solchen Diskussionen gar nicht mehr, denn ich habe längst entschieden: Es wirkt – jenseits des Placebos.
Und das es keine postiven Studien zur Homöopathie gäbe, ist schlicht und ergreifend so nicht haltbar.
Überhaupt: das mit den Studien in der Medizin: Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing.
Und so gibt es Studien, die die Homöopathie widerlegen. Und es gibt Studien, die die Wirkung der Homöopathie bestätigen.
Wenn Sie einen interessanten Artikel dazu lesen möchten, empfehle ich Ihnen auch diesen “Grundsatzartikel”: Homöopathie – Was Ihnen Ihr Arzt nicht erzählt.
Und dann ist zu fragen:
Wieviel Sparpotential brächte denn das Verbot der Homöopathie?
Glauben die Herren und Damen in Berlin wirklich, dass der starke Ausgabenanstieg bei den Arzneimitteln bei der Homöopathie liegt?
Mit Verlaub: Ich lache mich tot!
Darf ich mal folgende Fragen stellen?
Wie kann es sein, dass Homöopathie wegen angeblich fehlender Nachweise nicht mehr erstattet werden soll – aber trotzdem:
Grippeschutzimpfungen bezahlt werden, die Studien zufolge einen Placebo-Effekt haben?
In diesem Zusammenhang denke ich auch an die letzte Schweinegrippe-Hysterie. Lesen Sie hierzu mal:
Weitere Dinge, die mir sofort einfallen:
Das Märchen vom bösen Cholesterin
Anwendung nebenwirkungsreicher Chemotherapien
Das Geschäft mit wertlosen und gekauften Medizinstudien
Die absolute Frechheit: Erfundene Arzneimittelstudien
Verweigerte Studienergebnisse von Pharmaherstellern (hier am Beispiel Pfizer)
Medikamente, die selbst die Ärzte nicht nehmen würden
Wußten Sie, dass für die meisten Operationsverfahren KEINE Studien vorliegen, wie diese bezüglich der Homöopathie gefordert werden?
Mit welchem Recht werden denn dann solche Operationen von der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlt? Doch nicht etwa nach dem Motto: “Wer heilt hat Recht!”
Als Beleg für den Placebo-Effekt von Operationen empfehle ich unter anderem die größte je durchgeführte Studie zu Scheinoperationen, bei denen 180 Patienten mit mittelschwerer Arthrose am Knie wirklich operiert  oder nur “schein-operiert” wurden.
Keiner der Patienten erfuhr je, was wirklich mit seinem Knie gemacht wurde. Noch zwei Jahre nach der “Operation”, waren nahezu alle Patienten mit dem Eingriff zufrieden und in den allermeisten Fällen froh darüber, weniger Schmerzen zu haben; (Quelle: Modeley, Bruce: A controlled trial of arthroscopic surgery for osteoarthritis of the knee; in: New England Journal of Medicine 347, 2002, S. 81-88).
Weitere Gedanken dazu habe ich im Beitrag: Der Skandal um die Vioxx-Studien veröffentlicht.
Wie weit soll das noch gehen?
Meine Meinung:
Da hat die Lobby bestimmter Gruppierungen in Berlin wieder ganze Arbeit geleistet!
Glauben Sie nicht?
Dann schauen Sie sich doch mal folgende Beiträge an:
Sie glauben das mit der Pharmaindustrie nicht?
Dann schauen Sie sich diesen Bericht einmal an: Das Pharmakartell.
Wenn Sie meine Meinung hören wollen:
Das ist etwas faul im Staate Deutschland – und zwar gewaltig. Warum sehe ich bereits in der Praxis Vierzigjährige (!), die Cholesterinsenker, Betablocker und Protonenpumpenhemmer “brauchen” – und gegen die weiteren Folgen gleich noch Viagra und Antidepressiva? Die wöchentlichen Aspirin und Paracetamol natürlich auch…
Das ist durchaus kein Einzelfall.
Ich halte das für nicht mehr normal.
Und bitte kommen Sie mir nicht mit: “Unsere Lebenserwartung steigt doch!”. Eine Frage ist: Was haben denn viele von dieser Lebenserwartung? Eine andere: Warum zeigen manche Studien sogar schon wieder eine sinkende Lebenserwartung?
Übrigens: eigentlich müsste ich FÜR die Herausnahme der Homöopathie als Kassenleistung sein. Denn dann wäre es eine Selbstzahler-Leistung, von der “selbstverständlich” Heilpraktiker profitieren würden…

Über Akademie Integra

Als ich wusste, dass ich nicht wusste, was ich nicht wusste, hat mich die geistige Führung endgültig an den Rand der Verwirrung gebracht. Doch ich machte weiter, ...bis ich endlich fand!
Dieser Beitrag wurde unter Medizin, Medizin abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Homöopathie sofort streichen!

  1. Benni schreibt:

    Die angeblichen pro-Hoöopathiestudien sind ja wohl ein schlechter Witz. Das eine ist eine bloße Vermutung, die nur am Rande mit dem Thema zu tun haben. Die anderen Wunschdenken. Und wofür soll es ein Argument sein, dass der Placebo-Effekt auch bei Operationen auftaucht? Wenn überhaupt ist das ja ein Argument gegen Homöopathie. Und ja, wir wissen dass die Pharmaindustrie böse ist.

    Aber Hauptsache man kann die eigenen Behauptungen mit pseudowichtig klingenden Links aufpeppen, wird ja schon keiner nachlesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s